Zum Inhalt wechseln


Foto

Imperial Magic Swing


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 14 März 2004 - 12:39

Cogito

Erster (und wahrscheinlich letzter) Kurztest.

Holz: KKS 4
RH (verzögert): Magic Swing OX, schw.
VH (direkt): SunPower 1,8 frisch

lange US Abwehr auf Topspin
nur mäßig US, kein Problem für den Gegner

Block am Tisch auf Topspin
fast kein US, kein Problem für den Gegner

Druckschupf
gut, schnell und flach

Noppenangriff
sehr gut, sowohl "Topspin" als auch Schuß waren mit ordenlich Schmackes, beide auch flach und schnell

Rumgestochere (auf wenig US bzw. leere Bälle)
nicht anzuraten, der Ball springt sehr leicht zu hoch ab; dann lieber die Angriffoptionen nützen

Flatter
konnte ich nicht feststellen

Fazit: durchschnittliche glatte Noppe mit Schwächen in der Defensive und Stärken im Angriff


Pesönliches Urteil
Da würde ich mir immer was Anderes kaufen: für ein paar Euro mehr die Neubauer Beläge o. den Fakir, für ein paar Euro weniger den Formula o. den Devil. Eine Existenzberechtigung hätte der Belag für mich nur als der absolute Preisbrecher unter den glatten z.B. für 22,- E. Aber auch dann würde ich lieber mehr Geld für einen besseren Belag ausgeben.


Kurzfassung für die Lesefaulen:

#2 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 19 März 2004 - 01:56

Piranja

Spielklasse 2.KK Oben
Holz T3 / Appelgren Allplay

da war ich nun so spitz auf den belag und dann das ...
so viele nagativ-smilies kann ich gar nciht machen wie ich machen möchte.

habe den belag in schwarz und ox erst auf dem t3 normal und dann auf einem appelgren allplay senso v2 gespielt. ich spiele mit der rückhand nur block, druckschupf und abwehr ... sehr selten mal angriff und wenn nur schuss. spiele 2. kreisklasse vorne positiv.

block:
auf beiden hölzern sehr sicher, aber wenig effektiv, sprich kaum unterschnitt obwohl ich gegen echte top-spin-monster gespielt habe. flattereffekt war auch kaum einer da.

angriff:
habe ich nur selten versucht, ich konnte aber cogitos positiven eindrücke in dem bereich nicht erkennen. da ging kaum etwas. vielleicht ist de rbelag dafür zu langsam, keine ahnung.

abwehr:
abwehrbälle auf top-spin gleicher effekt wie blockbälle, kaum schnitt. einziger pluspunkt: auf beiden hölzern war sicheres schupfen aus der distanz auf schupfbälle des gegners möglich. es fiel mich wesentlich einfacher den ball flach zu halten als mit jeder anderen langnoppe. aber selbst bei starken unterschnittbällen war nicht genügend oberschnitt im ball um den gegner zu fehlern zu bringen. die bälle waren alle ziemich leer. die platzierungsmöglichkeiten waren bescheiden.

druckschupf:
sehr seltsam ... der belag ist nicht sondelrich schnell, aber ich habe viele bälle ins aus geschlagen. beim v2 kann ich es mir noch durch die extrem dicke lackschicht auf dem holz erklären, aber beim t3 weiß ich nicht warum. die bälle waren allesamt recht leer, siehe abwehr.

konter spiele ich nicht.

fazit: ein belag für psychospieler in unteren spielklassen, die weniger durch die wirkung der noppe als durch das einfache vorhandensein der noppe punkten ("hilfe mein gegner spielt noppe, was mache ich denn"). solche typen haben wir bei uns genug, die haben schon vor dem spiel verloren. man kann den ball recht einfach im spiel halten, gute kontrolle kann man ihm in einigen schlägen nicht absprechen und auf leichtsinnsfehler des gegners hoffen - mehr ist nicht drin.

#3 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 29 März 2004 - 08:56

Blockspieler

Hallo,
habe den Belag auch getestet und bin eigentlich ganz begeistert! Allerdings spiele ich kaum lange Abwehr, sondern stehe meistens ganz nahe am Tisch um zu blocken und zu kontern. Hier zeigt der Belag nämlich seine wahre Stärke! Der Block kommt total eklig daher, genau so der Konterball. Beim passiven Block kommt es manchmal vor, dass die Bälle wie tot hinter das Netz fallen. Sowohl beim Blocken als auch beim Kontern ist der Flattereffekt deutlich zu spüren (vor allem vom Gegner). Richtig gut kommt auch der Rückhand Schuss. Beim Schupf auf Schupf hat man eine sehr gute Kontrolle.
Zusammenfassend würde ich sagen, der Belag spielt sich wie ein 837 Friendship Premium, den es ja bekanntlich nicht mehr gibt.

Falls es jemanden interessiert:
Ich spiele ansonsten ein Re-impact Future II A Holz und auf der Vorhand einen Imperial Force in rot; 1,8 mm. Meine Spielklasse ist die Bezirksklasse.

#4 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 26 April 2004 - 01:05

G_A

Spielklasse: BK / Unten

Holz: Re-Impact Konterspin AL-2-8-LB
Belag VH: Hammond Pro@ 2,0

Die Erfahrungen sind vergliechen zu meinem normalen Schläger
Holz: Re-Impact Krenzer Spezial Kombi
Belag VH: Rapid X-press, 1,8
Belag RH: Palio BE

Ich kann den Belag nicht verteufeln aber auch nicht in den Himmel loben. Vorab muß ich sagen, daß das KS Holz vom Grundtempo langsamer mit weniger Katapult ist, als das KSK, spielt sich daher kontrollierter. Vom Grundtempo würde ich ihn zwischen Fakir und Palio ansiedeln.

Unterschnittabwehr:
Ich kann die Aussagen der Vorschreiber nicht nachvollziehen, der Belag würde kein Schnitt entwickeln. Bei einer glatten Noppe gebe ich genau das an Schnitt zurück, was ich per Topspin bekommen habe. Und das habe ich dann sehr gut hinbekommen, wenn der Gegner wirklich viel SPIN in seinem Angriffstopspin hatte. Ein 2. oder 3. Nachziehen gelang dann fast nicht mehr. Allerdings mußte ich eine exakt gleiche Schlägerhaltung hinbekommen. Abweichungen davon ließen den Ball meistens zu lang werden.

Block:
Bei mir schlecht. Gingen meistens mit viel Tempo hinten raus. Kann ich mit dem Palio/KSK sicherer.

"Liften"/Druckschupf:
Gut. Landete meistens im letztem Viertel auf der gegnerischen Seite und je nach Anschlag des Gegners flatterte da sogar was. Die Gegner unterschätzten meistens den Ball.

Angriff auf US:
Ging ganz gut, aber auch hier war eine exakte Schlägerhaltung nochtwendig. Ich mußte aber härter in den Ball gehen, was natürlich auch an dem langsameren Holz liegen kann.

Fazit:
Der Belag ist eine spielbare LN, die je nach "Händchen" ihre Vor/Nachteile hat. Mir hat nicht gefallen, daß sie sehr wenig fehlertolerant war (allerdings nur ca. 2 x 1,5 Std. gespielt). Meine Palio/KSK Kombination läßt mehr Variationen im Handgelenk zu. Positiv finde ich an dem Belag aber die Haltbarkeit der Glättung. Der sieht noch aus wie neu und ist noch ohne sichtbare Spuren verdammt glatt.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0