Zum Inhalt wechseln


Foto

Donic Piranja Formula


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 02 Juni 2004 - 09:44

Cogito

Spielstärke 1.Kreisklasse/oben
Holz Nittaku Carbon Shake Defense
Piranja Formula 1, rot, OX

Der Belag ist nicht griffig. Wenn man jedoch mit dem Ball ohne Druck über den Belag streicht, dreht sich der Ball ein wenig mit, d.h. der Belag ist nicht so superglatt wie z.B. die Neubauers. Übt man dabei Druck aus, so spürt man sogar einen Widerstand: die Noppenhälse scheinen eher griffig zu sein. Die Noppen machen einen eher weichen aber elastischen Eindruck (=> Tensorgummi ?).
Beim Spielen ist mir sofort die "Lebendigkeit" und die Kontrolle aufgefallen, letztere bei weitem besser als beim Clou oder gar Palio ist, wenn auch nicht so groß wie beim Neubauer Defence. was aber allein am deutlich höheren Tempo liegen dürfte. Sehr schön fand ich, daß ich trotz des höheren Tempos wahlweise schnell nach vorne spielen oder aber "rumeiern" (leere langsame kurze Bälle setzen) konnte. Hervorragend ist der Belag, wenn der Gegner mit Wucht angreift. Dann kann man mit hoher Sicherheit auch noch an der Platte schnelle Rückschläge (Block und Hack) mit viel Unterschnitt erzeugen. Auch wenn man nach hinten gedrängt wird, kann man mit dem Belag gut und sicher abwehren. Ich konnte auch bei Schupfduellen sicher mithalten. Es gelangen auch unangenehme Schmetterbälle, die kaum oder nur schlecht retourniert wurden. Dazu mußte ich allerdings von oben mit einer kurzen Hangelenksbewegung in den Ball hineinschlagen. Ein von mir gerne auf Unterschnittbälle gespielter Schlag - mit offenem Schlägerblatt reingehen und nach vorne oben wegziehen - geht allerdings mit dem Belag schlechter als z.B. mit den Neubauers (und prinzipiell schlechter als mit den griffigen LN). Eine Schwäche (des Belages oder von mir ?) tritt bei langsamen Bällen mit mittlerer Rotation auf:
- ich konnte nicht genügend Unterschnitt reinbringen
- sehr viele dieser Bälle versprangen mir
- ich hatte keine aggressive Antwort darauf.
Einer meiner Testpartner (allerdings Oberliga) hat das sofort gemerkt als er den Belag mal selber ausprobiert hat und hat mich mühelos eingedost (1-2 Punkte durfte ich machen); sonst muß er sich dafür wenigsten ein bischen anstrengen. Aber alle, die so in meiner Reichweite rumgurken, hatten mit dem Belag deutlich mehr Mühe als z.B. mit Destroyer oder Badman. Das lag sicher auch zum Teil daran, daß man mit dem Belag schöne krumme Flatterbälle erzeugen kann vor allem, wenn man lang nach hinten spielt.

Erstes Fazit: seit längerer Zeit endlich mal wieder einer der besseren Langnoppenbeläge, der sowohl vom Störeffekt als auch vom Angriffs- und Abwehrpotential her überzeugt. Testen !

Nachtrag:

Ich habe auf meinem Rendler 2 MAG Spez. zunächst den Devil gespielt, bin aber jetzt auf den Piranja Formula gewechselt. Der Grund: so krumme Eier habe ich zuletzt zu Zeiten des 38mm Balles produziert. Das flattert so wunderschön, bgrin bgrin




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0