Zum Inhalt wechseln


Foto

Neubauer Boomerang


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 10 Juli 2005 - 02:12

Cogito

Spielklasse KL
Holz Backspin Pressure
VH 1,8mm Geospin Tacky (feist frisch)
RH Boomerang OX rot, auf Folie

lange US Abwehr:
ein wahres Vergnügen; jederzeit sehr einfach und kontrolliert zu spielen. Wie beim Superblock muß auch hier der Ball flachgehalten werden und mit einer schwungvollen Bewegung agiert werden. Sonst kommt der Ball zu hoch und mit zu wenig US zurück, was den Gegner höchstens beim ersten Mal überrascht, danach setzt es Schläge. Der Unterschied zum Superblock lag für mich darin, daß die Wickel- bzw. Hackbewegung aufgrund des höheren Grundtempos weniger energisch ausgeführt werden muß. Mit dem Superblock muß man mehr tun, damit die Bälle überhaupt übers Netz kommen, was bei falscher Dosierung dann wiederum zu lange Bälle ergibt. Diese Gefahr war beim Boomerang eindeutig nicht gegeben, was als Plus zu werten ist. Ein weiterer Vorteil liegt darin, daß man bei zwischengestreuten Stopps der Verteidiger wesentlich leichter und auch mehr Druck mit der Noppe machen kann z.B. durch einen plazierten Lift.

Block auf Topspin:
auch das ging einfach und gut zu spielen. Da mein Gegner bei jedem Spinschlag stöhnte wie weiland Monica Seles, kann man davon ausgehen, daß da auch eine ordentliche Schnittumkehr drin war. Er bestätigte mir auch, daß die Bälle genauso schwer zu ziehen seien, wie sonst die Superblock Blocks. Bei diesem Schlag ist vielleicht auch noch weiteres Potential drin, denn ich habe mich drauf beschränkt passiv zu blocken. Eine der wenigen positiven Erinnerungen an den gestrigen Tag waren gelegentlich gelungene aktive Blocks mit dem Roulette, die äußerst eklig waren. Ich vermute, daß ähnlich fiese aktive Blocks auch mit dem Boomerang möglich sind.

Druckschupf:
wurde in einer Übung Rollaufschlag (mit Feint Long II) auf meine RH gespielt, vielleicht nicht gerade charakteristisch, aber doch aussagefähig. Im Gegensatz zum Roulette konnte ich hier den Ball schön flach und schnell zurückschupfen. Diesen Punkt des Testes werde ich nach Spiel gegen einen RH US Schupfer nochmal ergänzen.

Konter & Schuß:
es ist zum heul , aber auch hier war ich nicht fähig diese Eigenschaften abzurufen. Es wird wohl an mir liegen; im Moment bekomme ich da nichts gebacken und enthalte mich deswegen auch einer diesbezüglichen Kritik am Belag. Ich möchte aber festhalten, daß wenn der Angriffschlag (Konter auf Rollaufschlag wie oben geschildert) mal gelingt, er beim Roulette jedesmal tödlich war, während mein Gegner die Angriffsbälle des Boomerang jedesmal parierte.

Verschiedenes:
- problematisch waren erwartungsgemäß passive Notbälle, wenn also der Gegner überraschend eine Granate abläßt und man einfach noch den Schläger hinbekommt. Mit dem Superblock kommt der Ball überwiegend noch auf den Tisch und das Störpotential der Noppe ist so hoch, daß die "Oma" dann doch nicht sooo leicht zu verwandeln ist. Mit dem Boomerang war da nichts zu machen; die Bälle gingen turmhoch hintern den Tisch
- artverwandte GLN wären Skalpell und Hallmark Original, wobei ich den Boomerang aber schon jetzt als Testsieger auswählen würde.

Fazit:
eine sehr gelungene Ergänzung des Neubauerschen Noppenrepertoires. Man merkt sofort die Verwandtschaft mit den anderen GLN Belägen. Wer öfter mal nach hinten gedrängt wird oder wer es liebt den Gegner mit schnelleren und längeren Bällen unter Druck zu setzen, sollte sich diesen Belag ansehen.

#2 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 07 August 2005 - 08:32

Snurd


Holz: Backspin Pressure in Mittelblattgröße, gerader Griff
VH: FS 729 super fx 2,0mm rot, zart frisch
RH: Dr. Neubauer Boomerang OX schwarz, auf Klebefolie

Spielklasse: Jugend-BL vorne gut positiv/1.KK mitte

Gegner: von 2.KK bis BK

Spielart:
VH: Hauptschlagart Schuss, Vorbereitung TS mit viel Spin, Schupf und manchmal US-Abwehr
RH: Klassisches Störspiel mit Block, DS, Liften und Abwehr

Erste Beobachtungen der Noppengeometrie verrieten mir, dass die Gummimischung um einiges weicher als bei den bisherigen Neubauer Noppen ist. Beim Ballstreichtest fiel mir dann aber auch auf, das die Noppen nicht so extrem glatt sind wie beispielsweise bei einem Super Block.


-Aufschlagannahme: Bei den üblichen Schnittaufschlägen wie erwartet: Keine Probleme sowohl beim kurzen abtropfen lassen als auch beim aggressiven gegengehen. Schwieriger als sonst wurde es bei schnellen Rollaufschlägen, da der schnelle(re) Boomerang in Verbindung mit dem Backspin Pressure nicht gerade als lahme Ente bezeichnet werden kann. Dadurch wurden mir anfangs die Bälle zu weit und sprangen ungewohnt ab. Ließ ich den Ball aber ein wenig mehr fallen, gingen dann auch die pösen Rollaufschläge.

-Druckschupf: Zwar ist die, wie besonders beim Blocken gemerkt, Schnittumkehr nicht so gut wie beim Super Block, allerdings hilft das höhere Tempo bei der Kontrolle und bei der Platzierung, durch die der Belag seine Gefährlichkeit erhält. Hört sich zwar paradox an, ist es aber nicht, denn je aggressiver man in den Ball gehen muss, desto höher ist die Fehlerquote. Ergo liegt die Fehlerquote bei höherem Tempo und dem damit verbundenen gemäßigteren Kraftaufwand niedriger. Außerdem fallen die Bälle extrem schnell und haben auch eine recht eklige Flugbahn (laut Gegner).

-Liften: Gleiches wie beim Druckschupf gilt hier: Die Bälle fallen extrem flach und durch das höhere Tempo kann man den Gegner mehr unter Druck setzten als mit langsame(re)n GLN.

-Block: Wie beim Ballstreichtest erwartet ist die Schnittumkehr nicht vergleichbar mit einem Super Block. Allerdings war ich erstaunt, wie gut und besonders auch kurz ich die TS des Gegners blocken konnte. Selbst Schlagspins konnte ich gut zurückspielen, aber hier war es dann möglich öfters nachzuziehen. Glück im Unglück: Ich konnte auch genauso oft blocken bgrin.gif.
Bei Handgelenkeinsatz wurde die Schnittumkehr allerdings maximiert und wenn mir mal ein Neubauerscher Rückzieher geglückt war, landete der Ball überall, nur nicht auf meiner Plattenhälfte.

-Abwehr: hier merkte ich das erste Mal so richtig, dass mein Holz wirklich wenig Katapult hat, denn die ersten Abwehrbälle gingen alle in Netz. Nach 10minütiger Eingewöhnungsphase hatte ich den Dreh aber raus und merkte dann auch, dass der Boomerang für eine GLN viel Unterschnitt entwickelte. Zwar wehre ich nur selten ab (würde gerne mehr,aber....rolleyes.gif ), aber letztendlich machte es von hinten genauso viel Spass wie von vorne.



Fazit: Sehr gelungener GLN-Belag, der gute Angriffsoptionen bietet und bei guter Technik auch beim US-Block gute Ergebnisse erzielt. Ich war längere Zeit am Grübeln, ob ich nicht wie Cogito auch damit in die Runde starte und gegebenenfalls bei negativen Ergebnissen zurück zum mit dem Super Block vergleichbaren Hallmark Original zurückkehre, aber ich hätte früher anfangen müssen zu Testen, da man sich in Verbindung mit einem schnellen Holz schon konzentrieren muss um dem Gegner keine Einladung hinzustellen.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0