Zum Inhalt wechseln


Foto

Autostretching


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2008 - 04:08

Ich möchte auf folgendes Buch hinweisen: Autostretching von Evjenth & Hamberg

=> http://www.amazon.de...24860556&sr=8-1

Es kostet zwar stattliche 45,50 € (Mist, ich habe noch 50,- € bezahlt :angry: ), doch die Investition lohnt sich. Für so ziemliche alle relevanten Teile der Skelettmuskulatur werden hier Dehnungsübungen angeboten. Die einzelnen Übungen sind mit detaillierten Beschreibungen und Bildern versehen, so daß jeder das nachmachen kann.

Seit ich alle 8 Übungen zum Ellbogen mache, geht es mit meinem kombinierten Tennis-/Golferarm (Plicasyndrom) rapide aufwärts.

#2 eric_ch

eric_ch

    Händler

  • Händler/Hersteller
  • 702 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2008 - 09:45

«Esel streck Dich! Knüppel aus dem Sack!» (Wer kennt das Märchen noch???) Gibt's auch Dukaten nach der Übung?
bgrin bgrin bgrin
Nein, nein, nein: Das ist keine Rezension des von Cogito empfohlenen Buches! Stretching ist eine anerkannte Methode, den Muskelapparat nach gesteigerter Belastung wieder auf das «Steady-state-Niveau» zurückzuführen.
clap
Wenn das auch noch therapeutische Wirkung hat – danke, Cogito! Dann geh ich wohl bald einmal in die «Buchhandlung meines Vertrauens» (die mich ob meiner exotischen Anliegen wohl bald einmal ins Pfefferland wünschen wird...) und hol mir den Schmöker.
con
Vielleicht hat's in dem Werk auch noch etwas für Augengymnastik? Gelesen und befolgt sehe ich die Bälle wieder, die an mir bislang vorbeifliegen nicht nur beim Aufklauben...
:cool:
Erich

#3 Taugenichts

Taugenichts

    Profi User

  • Profimitglied
  • 111 Beiträge

Geschrieben 25 Oktober 2008 - 11:28

Gemäss neuestem Stand des Irrtums (nach dem Jahr des "Stretching-Katzenjammers" 2004) sollte Stretching:
- nicht unmittelbar vor einer Schnellkraftbelastung (Sprint, Tischtennis...) erfolgen
- frühestens etwa eine Stunde nach einer intensiven Belastung durchgeführt werden
(also nicht zum Cillouten)

Man sollte auch nicht mehr 20 bis 30 Sekunden halten sondern 5-7, dafür aber ca. 10 Wiederholungen hinlegen.

Nur so als Hinweis falls noch anderes dokumentiert sein sollte im Buch.

#4 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 25 Oktober 2008 - 11:55

Nur so als Hinweis falls noch anderes dokumentiert sein sollte im Buch.

Das ist dort anders dokumentiert. Das Stretching dient hier nicht der Vor-/Nachbereitung einer sportlichen Aktivität sondern der Wiederherstellung einer eingeschränkten Beweglichkeit. So steht auf jeder linken Seite zuoberst das Defizit, welches ducrh die Stretchingübung behoben werden soll.

Ein Beispiel:

Folgendes fällt Ihnen schwer:
Das Handgelenk in Richtung Handrücken zu beugen, wenn die Finger ausgestreckt, der Ellbogen ausgestreckt und der Unterarm nach außen gedreht ist.

Zu kurz gewordene Muskeln, die behindern:
der tiefe Fingerbeuger ( lat. Bez. ....), der äußere Fingerbeuger ( lat. Bez. ....) und der lange Hohlhandmuskel ( lat. Bez. ....)

Hilfsmittel: Tisch, Stuhl oder anderer Gegenstand in passender Höhe

Ausgangstellung und Griff:
Am Tisch stehen. Den rechten Arm soweit wie möglich nach außen drehen. Den Ellbogen ausgestreckt halten.  Die rechte Handfläche auf den Tisch legen, die Finger zeigen dabei auf Sie. Die rechte Hand mit Hilfe der linken Hand so nahe wie möglicham Handgelenk festhalten.

Dehnung: ...................

Stimulierung: ...............

Übliche Fehler: ...................

Anmerkungen: ..................

Normale Beweglichkeit: Sie sollten - mit ausgestrecktem Ellbogen und ausgestreckten Fingern - die Hand soweit in Richtung Handrücken beugen können, daß die Hand und die Finger einen Winkel von etwa 90° mit dem Unterarm bilden.


Auf der rechten Seite befindet sich dann oben eine anatomische Skizze, in der die angesprochenen Muskeln rot eingefärbt sind, und in der Mitte und unten Fotografien, von jemandem, der die Übungen ausführt, so daß man mit der Anleitung links das genau nachvollziehen kann.


Es geht also NICHT um irgenwelches Aufwärmen für nachfolgenden Sport sondern um eine nachhaltige dauerhafte Dehnung der Muskulatur. Insofern wird man auch aufgefordert, die Dehnung mindestens 15 Sekunden besser noch 1 Minute oder länger aufrechtzuerhalten.

#5 pekosro

pekosro

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 26 März 2009 - 10:33

Hallo,

Dehnung sollten sowohl *vor* als auch *nach* der sportlichen
Belastung erfolgen.
Allerdings sollte man beachten, das am Anfang des Trainings eine
ordentliche Erwärmunung stehen sollte (Muskeln erwärmen, Herz-Kreislauf
aktivieren etc) und natürlich nach der Belastung andere Übungen gemacht werden,
als vor der sportlichen Belastung.

Vor der Belastung kurzes(!), vorsichtige dynamisches(!) dehnen.
(ohne Erwärmung -> Gefahr der Zerrung!)

Nach der Belastung langes statisches dehnen.

Es gibt also beides.

Ciao, Peer

#6 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 26 März 2009 - 12:43

Man sollte auch nicht mehr 20 bis 30 Sekunden halten sondern 5-7, dafür aber ca. 10 Wiederholungen hinlegen.

Falls man unter deutlichen Verkürzungen leidet, soll man gerade solange wie möglich dehnen (notfalls mit kleinerer Streckung).

#7 pekosro

pekosro

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 26 März 2009 - 03:52

Ja, am Ende. Nicht(!) am Anfang. Sonst spielst Du nur noch mit 70%,
da Dein Muskel überdehnt ist und nicht die gewünschte Spannung aufbauen
kann.

Nachdem Training kannst Du ruhig 2-5min einselne Muskel (Wade z.B.)
dehnen.

Ciao, Peer

#8 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 26 März 2009 - 04:04

Ich rede hier von therapeutischem Stretching also bei gegebener Bewegungseinschränkung. Nicht von Aufwärmen.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0