Zum Inhalt wechseln


Foto

Neubauer ABS


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 05 Juni 2009 - 01:49

Cogito

Spielklasse: 1.KK
Holz: Re-Impact Taipan
VH: FS 729 Cross 1,8mm
RH: ABS / 1,2mm


Ein allererster Eindruck vom Neubauer ABS

Gewohntes Anti-Plastik-Aussehen. Wenn man mit einem Ball darüber streicht: glatt. Wenn man mit dem Daumen unter leichtem Druck darüberfährt, sieht man vor dem Daumen kleine Fältchen im Belag, was daraufhin deutet, daß hier ein wesentlich weicherer OG verwendet wurde als bei den vorherigen Antis.

Holz: Taipan
VH: FS 729 Cross 1,8mm
RH: ABS / 1,2mm

1. Gegner (Vogtllandliga)
Ein spielstarker Bringer, der bei günstiger Gelegenheit vollstreckt, - Aufenthaltsraum so ca. 2m hinter dem Tisch. Er kennte mein Noppengeklickere und spielt daher bewußt zurückhaltend, um die Fehler auf die Störbeläge zu minimieren.

Eindrücke von diesem Spiel:
- im Gegensatz zu den anderen Neubauer Antis konnte ich bei passivem Spiel stundenlang mitklickern
- es lassen sich Druckschupfs übelster Art produzieren und meinem Eindruck nach auch deutlich leichter und kontrollierter als mit GLN. Das Standardmanöver: Aufschlag mit Hacke, Gegner schupft zurück und dann mit Druckschupf in den Ball funktioniert prima.
- man kann auch kontrolliert und leicht leere Bälle angreifen - wahlweise mit einem Schuß oder mit einer Konterbewegung, die einen üblen "Treibschlag" produziert.
- sehr schön sind auch Seitwärtswischer => krumme Bananenbälle
- dann gibt es noch Stopps, die schnell wegfallen

Dies Eindrücke sind aber alle aus einem eher passiven Spiel des Gegners heraus gewonnen.

2. Gegner (2.KK)
Eigentlich gleiche Bauart nur 3 Klassen schwächer. Zu meinem großen Entsetzen sah ich hier zunächst uralt aus (1. Satz 2:11 !!! ). Der Fehler lag darin, daß ich es versäumte energisch in seine zaghaft abgelegten Bälle zu gehen und mir daher der Ball dauernd ins Netz ging. Als ich das abstellte, drehte sich das Spiels sofort zu meinen Gunsten. Der letztendliche Verlust ging darauf zurück, daß ich die mit dem Anti erarbeiteten Türme reihenweise mit der VH versemmelte.

3. Gegner (KL)
Ein kontrollierter Angreifer, den ich bat, mir zunächst mal ein paar Topspins auf die RH zu ziehen. Er eröffnete mit Rollaufschlägen, die ich zunächst GLN-mäßig annahm: mein Rückschläge landeten kilometerweit hinter dem Tisch oder turmhoch auf seiner Hälfte. Lösung des Problems: Abhacken. Das geht sehr leicht und die Bälle kommen schön flach und mit dem US, den der Gegner als Überdrall 'reingepackt hat, zurück. Weitere Eindrücke:
- zusätzlich zu den Bananenbällen traten hier bei festeren Side-Topspinbällen des Gegners oder wenn ich fest in seine langsamen effetreichen Sidespinbälle reingehackt habe, Bälle mit Flugkurven auf, die ich bisher nur von LN erlebt habe: der Ball fliegt zunächst auf einer stetigen Bahn - gerade oder gekrümmt - und ändert (freundlicherweise ) erst kurz vor dem Schläger des Gegners abrupt seine Flugbahn.
- auch Bälle, die seitwärts den Tisch verließen, konnten noch zurückgeschoben werden, ohne daß der Ball wie bei den anderen Neubauer-Antis gleich ins Netz plumpst.
- allerdings schien mir die Winkelabhängigkeit bei Blockbällen auf Topspins delikat zu sein. Viel ging ins Netz oder kam zu hoch und mit wenig US auf den Tisch. Wenn der Winkel stimmte, war aber massig US im Ball. Diese Verhalten muß ich nochmal mit einem stärkeren Spieler, der Topspins auf Bestellung produzieren kann, überprüfen.

genereller Eindruck:
während ich bei den anderen Neubauer Antis den Eindruck hatte, es sei ein TT-Spiel mit grundsätzlich anderen Techniken zu erlernen, konnte ich mit dem ABS gleich ohne Befremden loslegen. Natürlich mit Fehlern, die aber durch normale Adaption auszumerzen sein sollten, und auch mit viel viel weniger Fehlern als mit den anderen Antis.

#2 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 10 Juni 2009 - 09:43

Cogito

Nachtrag:

Herbert Neubauer hat mir nochmal eine telefonische
Anleitung zum Block von Topspins gegeben:
- den Ball nicht gleich nach dem Absprung nehmen, sondern erst ca. 50cm auf sich zukommen lassen
- den Schläger möglicht hoch halten
- den Ball einfach dagegen prallen lassen ohne eine aktive Bewegung

Taipan (Mittelblatt) mit ABS
Block auf Topspin gestaltete sich trotz der Anleitung schwierig. Man sah zwar, daß es prinzipiell ging, aber die Fehlerquote war sehr hoch, die Winkelabhängigkeit recht hoch und das Unsicherheitsgefühl groß

Memo (Mittelblatt) mit ABS
Hier gelang der Block sofort und mit einer für einen ersten Test akzeptabel niedrigen Fehlerquote. Es war auch deutlich mehr Schnittumkehr zu beobachten als mit dem Taipan.

Fazit:
Der ABS scheint mit einem direkten und flotteren Holz mit harten Außenfurnieren besser zu funktionieren.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0