Zum Inhalt wechseln


Foto

Dr. Neubauer Fighter OX


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Cogito

Cogito

    TT-Focus-Team

  • Admin
  • 3.562 Beiträge

Geschrieben 23 Juli 2010 - 05:09

Cogito

Spielklasse: 1.KK
VH: Duro 1,9mm
Holz: Tachi u. Memo

Der Fighter ist ein sehr straffer aber dennoch elastischer Belag. Die Griffigkeit der Noppen steht außerhalb jeden Zweifels. Das Anschlagefühl ist sehr direkt und präzise. Die relativ dicke Basalmembran sorgt zudem dafür, daß das Holz nicht ganz so unmittelbar "durchschlägt" wie bei LN mit dünnerem Gummi.

Das Tempo des Belages ist überdurchschnittlich flott. Umso erstaunlicher ist die Kontrolle, die deutlich höher ist als bei so manchem langsameren Belag. Trotz der oben erwähnten Griffigkeit ist der Belag überraschend schnittunanfällig. Effetreiche Aufschläge lassen sich deutlich noch problemloser annehmen als z.B. mit dem D.Tecs, der in dieser Kategorie ebenfalls glänzt.

Dadurch eignet sich der Belag auch hervorragend für das Blockspiel auf Topspin. Diese können recht einfach geblockt werden; die Winkelabhängigkeit (geschlossener bei festen bzw. rotationsreichen Topspins) ist wesentlich robuster, was die Fehlerquote gerade bei Notblocks deutlich senkt. Desweiteren kann man mit dem Belag hervorragend platzieren, was aber auch lebensnotwendig ist (s.u.).

Gegen passivere Gegner kommen die bestechenden Offensivoptionen zum Tragen. Leere Bälle können knochentrocken abgeschossen werden. Das hohe Grundtempo erlaubt auch den Angriff gegnerischer Ablagen weiter hinter dem Tisch mittels aggressivem Lift. Lediglich der Druckschupf ist schwieriger als z.B. beim D.Tecs.

Zudem erlaubt der Belag auch Ausflüge weit hinter den Tisch. Mit der richtigen Technik (=> teilweise wird von heftigem US berichtet, teilweise von mangelndem US) lässt sich sehr guter US erzeugen, der durch das hohe Tempo und die flache Flugbahn den Gegner vor Schwierigkeiten stellt.

Ein Paradeschlag des Belages ist das kurze, aus dem Handgelenk geführte, peitschenartige Ankontern von Topspins ca. 1m hinter dem Tisch. Es reicht beim Gegner meist nur noch zu ungläubigem Staunen :blink: . Ich bin mir noch nicht im Klaren darüber, ob aus diesem doch sehr anspruchsvollen Schlag durch genügendes Training eine sichere Waffe geformt werden kann . Sicher = tödlich für den Gegner, nicht für mich.

Jetzt zu den Schwachstellen des Belages: die extrem geradlinige Flugbahn, die in Kombination mit dem hohen Tempo die Blockbälle aus dem Tisch heraus auf den Gegner zuspringen läßt. Während der D.Tecs krumme Flugbahnen hinlegt und/oder ein scheinbar plötzliches Wecksacken an den Tag legt und dem Gegner dadurch höchste Konzentration abverlangt, kann der Gegner bei ankommenden Blockbällen den Schläger seiner Großmutter in die Hand drücken - auch die würde da nichts mehr falsch machen. Das heißt, blockt man dem Gegner "vors Rohr", dann tut es einen heftigen Schlag :wacko: . Folglich ist beim Spiel mit dem Fighter höchste Aktivität mit extremer Platzierung der Bälle angesagt. Einfach mal ablegen und schauen, was passiert, ist meist tödlich.

Fazit: dieser Belag stellt in der Kombination seiner Eigenschaften eine wertvolle Bereicherung der Noppenlandschaft dar. Er eignet sich hervorragend aber auch nur für aktive Spieler, die mittels extrem sicherer und präziser Platzierung den Gegner zermürben wollen. Spezialisten, die durch Ekelspiel "an sich" ihre Punkte vom Gegner machen lassen wollen sind mit einer LN wie dem D.Tecs besser bedient.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0