Zum Inhalt wechseln


Foto

warum Re-Impact ?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Achim

Achim

    Hersteller

  • Händler/Hersteller
  • 1.527 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 07 April 2020 - 05:33

Eine Kundenfrage:

Ich sehe andere Hersteller, die ebenfalls Kombihölzer herstellen, aber sie sind sehr dünn und kein Balsaholz, was ist der Vorteil von Balsaholz?

Meine Antwort:
Es ist ganz einfach. Balsaholz ist ein sehr weiches und leichtes Holz, und es muss dicker sein, um eine große Massenwirkung zu erzielen. Auf der anderen Seite sind stärkere Hölzer stärker in der Wirkung, weil sie härter sind und weniger Luft im Holz speichern können. Sie sind aber auch pro Schicht viel schwerer als eine Schicht aus weichem Balsaholz gleicher Stärke es ist und in kleinen Schichten haben sie ein viel größeres Massenverhalten, als es ein Balsaholz gleicher Dicke erzeugen könnte.
Balsaholz hat viele Ähnlichkeiten in der Struktur der Speicherung von Luft und Wasser, denn auch unser menschlicher Körper besteht bis zu 70 % unserer Gesamtmasse aus Wasser. Nur können wir im Vergleich zu Balsaholz keinen Austausch mit unserer Umwelt tolerieren, wenn wir das Körperwasser buchstäblich an unsere Umgebung , in unseren Räumen durch Schwitzen und atmen abgeben und dann austrocknen, wenn wir unseren Wasserhaushalt nicht ständig ausgleichen würden.

 

Aber Balsaholz kann bis zu 70 % Wasser anstelle von Luft aufnehmen und umgekehrt wieder Sauerstoff aufnehmen und speichern, weil das weiche Holz einen Schwammcharakter bildet.. Das Balsaholz hat also eines mit unserem anatomischen Körper gemeinsam, um hohe statische Effekte bilden zu können; 
gerade weil auch wir die Fähigkeit entwickeln müssen, sehr statische Körpereffekte zu erzeugen, was Balsaholz ja ebenfalls macht, um ständig Wasser an seine Umgebung abzugeben oder dieses Wasser zu speichern, wenn genügend davon vorhanden ist. Balsaholz hat auch den weiteren Vorteil, dass es sehr leicht ist.
Aber natürlich hat es einen Nachteil gegenüber Massivholz, denn es muss von dünnem Massivholz umgeben werden, um ein inneres Röhrchen- oder feingliedriges Kappillarensystem und damit eine auf die Spitze gerichtete Masse zu erzeugen.

Ein leichter Nachteil ist, dass das Balsaholz in der Stärke gesehen, eine große aufgerissene Fläche bilden kann, wenn hohes Druckverhalten gegen die Masse des Holzes gerichtet auftrifft bzw. auftreten, könnten sich besonders elastischwirkene Deckblattschichten deswegen lossprengen.
Deswegen ist es wichtig, bei einem Kantenschlag und sichtbaren Schaden in der Außenkante eines Wettkampfschlägers sofort die äußeren dünnen Deckblatt-Schichten zu überprüfen.
Nur so kann ich verhindern, dass sich ein Deckblatt vollständig lösen könnte, wenn es an einer Stelle durch das Druckverhalten angelöst wurde. Ich setze dann an diesen Punkt sofort einen Tropfen eines hoch elastischen Kontaktklebers darauf. Dann kann es sich nicht durch die ständige Bewegung des Balsaholzes nicht weiter ablösen.

Je mehr Luftanteile ein Holz speichern kann, umso höher sind die statischen Effekte, die wir hören und fühlen können; umso höher ist die Art der Spieleigenschaften, die wir durch unsere Bedienung bemerken und verwenden können. Wir hören und erfühlen, was wir als Feedback erhalten. Je weniger Sauerstoffanteile im Holz vorhanden sind, desto masse reicher und schwerer ist das Holz, umso weniger fühlen wir, weil die Masse uns den Gefühlssinn durch die Schwere des Produktes verstellen kann.

 

Eine weitere Kundenfrage

Warum verwende ich in meinen Produkten Re-Impact keine Carbon- oder andere Fremdstoffanteile?

Es ist doch ganz einfach. Wenn eine Körperstruktur behindert oder befestigt oder gefestigt wird, dann kann diese nicht mehr das an Bewegungen weitergeben wollen, was wir "natürlich" erfühlen oder spüren könnten. Die Masse ist dann in sich gesperrt und gefestigt und kann nur die Bewegung insgesamt fördern, in dem es ein Eigen-Schwingen-Verhalten insgesamt befördert und an unsere sensorischen Punkte der Hand weitergeben kann. Dieses Feedback Verhalten ist aber kein echtes Feedback gegenüber einem nicht gesperrten "natürlichen" Feedback Verhalten, was das nicht gesperrte Balsaholz ja vermitteln kann, wenn es frei von jeglichen Fremdstoffanteilen ist.
Der Gewöhnungsteil ist, dass es - wie schon oben berichtet - sehr viel dicker sein muss, um die gewünschten Effekte wie zum Beispiel Tempo abregeln oder Tempo aufregeln zu können.
Der Vorteil ist aber das viel geringere Gewicht, was das Komplett Gewicht begünstigt und Arm und Schultergelenke effektiv entlasten kann, um späteren Körperschäden effektiv vorbeugen zu können.
Das ist eines der wichtigen Hauptziele, die Re-Impact-Schläger verkörpern sollen.  


Re Impact GmbH., Weidendamm 6, D-49448 Lemförde, NZS HRB 203659 / Amtsgericht Walsrode, 

Geschäftsführung: Achim Rendler / USt.-ID-Nr.: DE281045716, STNr.: 45/202/01682
Tel.: +495443-9209999 / Fax: +495443-929734 email: service@re-impact.de // https://www.re-impact.de/
 Re-Impact, das ganz persönliche Tischtennisholz. Schreibe oder kontaktiere mich gerne,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser wirst!
My business is to make sure that you get a class upgrade! 
Mon travail consiste à faire en sorte que vous ayez une bonne classe !
¡Mi negocio es asegurarme de que te conviertas en un ascenso de clase!
 我的事业就是要让你成为一个阶层的升级版! 

 





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0